Stadtverwaltung Graz optimiert mit Hitachi-Lösungen die Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen

Anforderung: Konsolidierung der fragmentierten Systeme der Stadtverwaltung zu einer zentralen und skalierbaren Infrastruktur.

Lösung: Transformation der Infrastruktur mit integrierten Lösungen von Hitachi Vantara.

Vorteile

  • 45 % weniger Energieverbrauch und -kosten im Rechenzentrum
  • 80% weniger Platzbedarf für Racks, bei Speicherung gleicher Datenmengen
  • Schnellere Beantwortung von Bürgeranfragen

Die Herausforderung:

Zentralisierung und Vereinfachung der Systeme optimiert die Dienstleistungen der Stadtverwaltung in Graz Graz ist mit rund 250.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Österreichs. Sie ist ein wichtiger Produktionsstandort für diverse Branchen und darüber hinaus bekannt für Obst- und Getreideerzeugnisse. Der Stadtrat von Graz hat umfangreiche Aufgaben, darunter die Bereitstellung von Abfall-, Wasser- und Bildungsdienstleistungen. Darüber hinaus leistet er Pionierarbeit in einer Reihe von Smart City Initiativen.

Die ITG ist eine Tochtergesellschaft der Stadtverwaltung und erbringt IT-Dienstleistungen für zahlreiche interne Abteilungen sowie andere Behörden und ausgewählte Wirtschaftsunternehmen. Als zentraler Dienstleister legt die ITG die IT-Strategie für die Stadtverwaltung fest und erbringt IT-Dienstleistungen, die zur Erfüllung der kommunalen Kernfunktionen erforderlich sind - von der Planung des öffentlichen Verkehrs bis zur Genehmigung von Planungsverfahren. Das 84-köpfige ITG-Team unterstützt 8.000 Nutzer der Stadtverwaltung an 210 Standorten in Graz.

Datenverfügbarkeit und Sicherheit haben für ITG und die Stadtverwaltung höchste Priorität, da viele sensible Informationen von Bürgern und Unternehmen verarbeitet werden. "Unser Ziel ist es, der Stadtverwaltung effiziente und sichere IT-Services zur Verfügung zu stellen, damit sie die lokale Gemeinschaft besser unterstützen kann", erklärt Siegfried Fassolter, Abteilungsleiter bei ITG. "Die Fähigkeit, interne und externe Daten zu speichern, zu schützen und darauf zuzugreifen, ist für dieses Ziel unerlässlich."

ITG Informationstechnik Graz GmbH Stadtverwaltung Graz

ITG Informationstechnik Graz GmbH Stadtverwaltung Graz

INDUSTRIE

IT Services

Konvergenz

Content

All-Flash

HARDWARE

Hitachi Unified Compute Platform CI

Hitachi Virtual Storage Platform G400 (all flash)

Hitachi Content Platform (HCP) VM (with HCP S10 nodes)

Hitachi Unified Compute Platform Advisor

Hitachi Remote Ops (formerly Hi-Track Remote Monitoring System)

Hitachi Command Suite

Wachsende Datenmengen und verschiedene organisatorische Veränderungen hatten zu einer komplexen, heterogenen Infrastruktur geführt. Der Support für einige der Systeme wurde in der Vergangenheit sukzessive eingestellt. Zudem hielt die Infrastruktur mit den sich ändernden Anforderungen des Stadtrates und anderer ITG-Kunden nicht länger Schritt.

Um das Infrastrukturmanagement im Alltagsbetrieb zu vereinfachen und zukünftige Initiativen zu unterstützen, entschied sich ITG für den Einsatz einer Reihe neuer Systeme. Diese sollten einen zentraleren Ansatz ermöglichen. "Wir wollten eine einfach zu verwaltende, skalierbare Lösung, die mit den Anforderungen einer modernen Stadt wachsen kann. Gleichzeitig solten die Kosten sinken, damit wir wettbewerbsfähig bleiben", sagt Fassolter.

Durch den sicheren und zuverlässigen Datenzugriff der Mitarbeiter kann die Stadtverwaltung Anfragen schneller beantworten und wichtige Prozesse effizienter durchführen.
– Siegfried Fassolter, Abteilungsleiter ITG

Die Lösung: Kostengünstige und agile Infrastruktur

Die Transformation begann zunächst mit der Installation einer Hitachi-Konvergenzlösung, die die Grundlage für eine virtuelle Serverfarm bildete. Später wurde diese auf die konvergente Infrastruktur Hitachi Unified Compute Platform CI (UCP CI) aufgerüstet, die Vollflash-Speicher mit der nächsten Generation von Netzwerk- und Rechenhardware von Hitachi kombiniert.

"Wir haben Hitachi Vantara als unseren Transformationspartner ausgewählt, da sich die Lösungen zu einer homogenen Plattform kombinieren lassen. So können wir die Infrastruktur jederzeit weiter an die sich ändernden Bedürfnisse der Stadtverwaltung anpassen", sagt Andreas Weiler, Teamleiter der ITG und verantwortlich für die Hitachi-Plattform. "Der modulare Aufbau der konvergierten Systeme von Hitachi Vantara macht die Bereitstellung schnell und einfach", ergänzt Weiler.

ITG hat inzwischen 95% seiner Infrastruktur auf die Hitachi-Lösungen migriert. Diese können für zukünftige Geschäftsanforderungen bei Bedarf aktualisiert und erweitert werden. ITG betreibt derzeit 800 virtuelle Maschinen, die auf 42 Hitachi Vantara UCP-Servern laufen. Sie bilden das Rückgrat für zentrale öffentliche Verwaltungssysteme wie Microsoft Office-Anwendungen und E-Mail-Dienste.

Die Hitachi Content Platform wurde ebenfalls in die IT-Landschaft integriert und ersetzt die bestehende Lösung in zwei von ITG betriebenen Rechenzentren. Um historische Daten, die durch städtische Initiativen wie Luftbildkarten in rasantem Tempo generiert werden, sicher zu speichern und zu verwalten, implementierte ITG die Hitachi Content Platform (HCP). Um die Zusammenarbeit zu verbessern, fügte das Team auch die Hitachi Content Platform Anywhere (HCP Anywhere) hinzu, um Dateisynchronisierungs- und Freigabefunktionen einzuführen.

Das Ergebnis: Effizientere Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen

Mit der Migration auf Hitachi-Lösungen verfügt die Stadt Graz nun über eine zentrale und agile Infrastruktur, die alle Abteilungen unterstützt. Die Automatisierungsfunktionen auf Basis des Hitachi UCP Advisor und die Integration von Ökosystemen haben die Verwaltung der Infrastruktur wesentlich vereinfacht und verbilligt.

"Dank Hitachi UCP CI benötigen wir jetzt 80% weniger Platz für Racks, um die gleiche Datenmenge zu speichern", sagt Fassolter. Dies hat zu einer Senkung des Energieverbrauchs und der Kosten in den Rechenzentren um 45% beigetragen, was die Nachhaltigkeitsziele der Stadt unterstützt.

"Hitachi Vantara hat uns geholfen, eine sichere und stabile Plattform zu etablieren, die zukunftssicher ist und die Bedürfnisse einer intelligenten und grünen Stadt erfüllt. Wir können jetzt eine bessere IT-Leistung zu einem niedrigeren Preis anbieten", sagt Fassolter. "Das macht uns kostengünstiger als Public Cloud-Anbieter, was bedeutet, dass wir bei neuen Aufträgen mit anderen Unternehmen in der gesamten Region konkurrieren können."

Die Stadtverwaltung kann jetzt auch effizientere und nahtlosere öffentliche Dienstleistungen erbringen und gleichzeitig die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen sicherstellen. "Durch den sicheren und zuverlässigen Zugriff der Mitarbeiter auf die Daten kann die Stadtverwaltung schneller auf Anfragen reagieren und wichtige Prozesse effizienter durchführen", sagt Fassolter.

Seit der Einführung des ersten Systems hat ITG eine enge Partnerschaft mit Hitachi Vantara aufgebaut: "Das Team hilft uns, alle Probleme zu lösen, auch wenn sie durch Lösungen von Drittanbietern verursacht werden. Unsere enge Partnerschaft mit Hitachi Vantara war der Schlüssel zum Erfolg der Transformation des Rechenzentrums und wird uns helfen, die Zukunft zu planen", so Fassolter abschließend.

Hier sind Sie richtig!

Hitachi Data Systems, Pentaho und Hitachi Insight Group sind jetzt ein Unternehmen: Hitachi Vantara.

Profitieren Sie von noch umfassenderen datengestützten Lösungen und Innovationen vom Partner Ihres Vertrauens.