Contactlab betreibt über die Hitachi Unified Compute Platform für VMware vSphere einen digitalen Marketing-Service

Herausforderung: Verbesserung der Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote, um den hochwertigen Kundenservice von Contactlab aufrechtzuerhalten

Lösung: Implementierung einer Private Cloud zum Aufbau einer sicheren Lösung mit zwei Rechenzentren

Ergebnisse

  • Reduzierung des Footprints um 55 %
  • Verwaltung größerer Datenmengen
  • Schnelle Provisionierung neuer Ressourcen

Herausforderung: Die Leistung des digitalen Marketings steigern

Contactlab, ein in Italien ansässiger Anbieter von Direktmarketing-Services, verwaltet die Daten mittlerer, großer und multinationaler Unternehmen, um Kampagnen zur Förderung der digitalen Kundenbindung zu implementieren.

Um Kunden in den sich schnell ändernden Märkten weiter erfolgreich zu binden, verbessert Contactlab kontinuierlich seine Dienstleistungen, um verstärkt auf die Persönlichkeit und die Anforderungen der Endverbraucher ausgelegte Lösungen zu erstellen. Zu diesem Zweck benötigt das Unternehmen Werkzeuge, um die Einbindung der Endverbraucher zu maximieren und die effiziente Speicherung, Verarbeitung und Analyse von Daten sicherzustellen. „Unser Ziel ist, unser Engagement hinsichtlich der digitalen Kundenbindung zu erhöhen. Wir müssen entsprechende Dienstleistungen bieten, damit Unternehmen ihre Kunden besser verstehen und auf innovative Weise segmentieren können. Wichtig ist für uns auch, die Möglichkeiten des Multichannel-Marketings auszuschöpfen“, erklärt Davide Migliavacca, CTO bei Contactlab.

Kundendaten sind das Kerngeschäft von Contactlab. Das Unternehmen muss die Datenverfügbarkeit gewährleisten können, schnelle Antwortzeiten sicherstellen und erweiterte Datenverarbeitungsdienste unterstützen.

Contactlab

Contactlab

INDUSTRY

Services: Digital Direct Marketing

Services Provider

SOLUTION

Converged

Hitachi Unified Compute Platform for VMware vSphere

Private Cloud

HARDWARE

Hitachi Virtual Storage Platform G200

Hitachi Unified Storage VM

Hitachi Compute Blade 500

Hitachi Accelerated Flash

SOFTWARE

Hitachi Unified Compute Platform Director

„Die IT-Infrastruktur von Contactlab muss die nötige Flexibilität haben, um das Wachstum des Unternehmens zu unterstützen“, so Migliavacca. „Unser Geschäftsmodell basiert auf SaaS, also Software-as-a-Service. Es ermöglicht unseren Kunden, anhand von Informationen personenbezogene Inhalte zu erstellen und sich die Vorteile des digitalen Marketings zunutze zu machen.“

Das Unternehmen hatte ein exponentielles Wachstum der Datenmenge zu verwalten, die aufgrund der kontinuierlich steigenden Zahl von Kontaktpunkten zwischen der Marke und Verbrauchern generiert wurde. Die IT-Infrastruktur von Contactlab ist im Lauf der Jahre in Silos gewachsen, was die Verwaltung der Architektur zunehmend erschwert hat. Der Zeitaufwand für die Fehlerbehebung und die Systemwartung stieg kontinuierlich.

„Wir wollten den Zeitaufwand reduzieren und Provisionierungsverfahren vereinfachen, um dedizierte Ressourcen weniger zu beeinträchtigen. Wir brauchten daher eine zentrales, integriertes Managementsystem, um die Anwendungsbereitstellung zu beschleunigen und die Reaktionszeiten zu verkürzen“, erklär Migliavacca.

Wir profitieren bei der Zusammenarbeit mit Hitachi nicht nur von seiner enormen Kompetenz als Lieferant. Wir haben dadurch auch einen technischen Berater erhalten, der unser Geschäft und die Eigenheiten unserer Branche versteht.
– Davide Migliavacca, CTO bei Contactlab

Lösung: Private Cloud von Mailand bis Amsterdam

„Aufgrund des wachsenden Unternehmens waren vor allem die Skalierbarkeit der Infrastruktur und die Vereinfachung von Verwaltungsaufgaben wichtig. Contactlab musste seine Infrastruktur steuern können“, so Migliavacca weiter. „Eine der wichtigsten Anforderungen bei der Auswahl des Technologiepartners war, dass unsere Mitarbeiter die Infrastruktur und Daten ohne Unterstützung durch Dritte steuern können. Wir profitieren bei der Zusammenarbeit mit Hitachi nicht nur von seiner enormen Kompetenz als Lieferant, sondern erhalten dadurch auch einen technischen Berater, der unser Geschäft und die Besonderheiten unserer Branche versteht“, erklärt er.

Contactlab entschied sich für die Erstellung einer Private Cloud mit der Hitachi Unified Compute Platform (UCP) für VMware (UCP für VMware) als Basis. Die Lösung umfasst die Hitachi Virtual Storage Platform G200, Hitachi Unified Storage VM mit Hitachi Accelerated Flash sowie Hitachi Compute Blade 500 und Hitachi Unified Compute Platform Director (UCP Director). Darüber hinaus enthält die vollständig konvergierte Lösung Brocade und VMware Enterprise.

Contactlab beschloss, in den ca. 1.000 km voneinander entfernten Niederlassungen in Mailand (Italien) und Amsterdam (Niederlande) mit Commvault Simpana zwei gespiegelte, synchronisierte Rechenzentren einzurichten. Mitte 2016 wurde das zweite Rechenzentrum von Contactlab in Amsterdam online geschaltet. Es ist ein vollständiges Replikat des Rechenzentrums in Mailand, das eine verteilte Service Delivery Platform bietet. Das implementierte Disaster Recovery-Verfahren erfüllt höchste Sicherheitsstandards, um den Schutz der Kundendaten zu verbessern.

Vorteile: Partnerschaft und Unterstützung

„Der wichtigste Faktor, warum wir uns für die Zusammenarbeit mit Hitachi entschieden haben, war die Beratung“, erklärt Migliavacca. „Hitachi überbot unsere ursprüngliche Anfrage hinsichtlich mehr Speicher deutlich. Dabei wurden die Herausforderungen von Contactlab sorgfältig in Erwägung gezogen, um die passende Lösung zu ermitteln“, fügt er hinzu. „Hitachi hat uns auch bei der Erstellung von Wirtschafts- und Finanzmodellen sehr unterstützt. Wir konnten dadurch die Kosten sehr sorgfältig planen und dort Einsparungen treffen, wo uns dies wichtig war.“

Mit der neuen Lösung war Contactlab in der Lage, ca. 150 physische Server und vier Speichersysteme erheblich zu konsolidieren. Der Footprint konnte um 55 % von 50 m2 auf 22 m2 reduziert werden.

Durch die Implementierung der Automatisierungssoftware UCP Director gelang es Contactlab außerdem, die Verwaltung des gesamten Rechenzentrums zu zentralisieren und zu vereinfachen. Neue Ressourcen werden jetzt durch native Integration in VMware vCenter direkt bereitgestellt.

Contactlab ist seit jeher bestrebt, Kunden Zugang zu seinen SaaS-Services zu gewähren und dabei höchste Qualitätsstandards sicherzustellen. Heute verwaltet Contactlab täglich nahezu 100 Millionen E-Mails. Außerdem bietet es eine Kanaldiversifizierung, wie etwa bei den kürzlich implementierten Push-Benachrichtigungen und benutzerdefinierten Facebook-Zielgruppen. „Wir können jetzt viel höhere Datenmengen verarbeiten“, erklärt Migliavacca. „Außerdem haben wir die Vorlaufzeit verkürzt und die Einrichtung beschleunigt. Auch die Infrastruktur ist sicherer und zuverlässiger geworden.“

Er fährt fort: „Big Data und Datenschutz sind derzeit die Top-Themen. Für uns steht jedoch im Vordergrund, dass wir große Datenmengen verwalten und wertschöpfend nutzen und den Schutz der Daten sicherstellen können. Dies ist ein kontinuierlicher Bestandteil unserer Strategie für unser weiteres Wachstum. Mit den Lösungen von Hitachi ist dies möglich. Unsere neue IT-Infrastruktur bietet die erforderliche Steuerung und Flexibilität und unterstützt gleichzeitig unser weiteres Wachstum“, meint Migliavacca abschließend.

Hier sind Sie richtig!

Hitachi Data Systems, Pentaho und Hitachi Insight Group sind jetzt ein Unternehmen: Hitachi Vantara.

Profitieren Sie von noch umfassenderen datengestützten Lösungen und Innovationen vom Partner Ihres Vertrauens.