Israel Aerospace Industries optimiert Betriebsabläufe mit Flash-Lösungen von Hitachi

Herausforderung: Rückgang der Speicherleistung durch stetiges Hinzufügen neuer Anwendungen

Lösung: Konsolidierung eines Teils der Speicherumgebung in Hitachi-Speicher mit Active/Active-Funktion

Ergebnisse

  • Reduzierung der Backup-Zeiten um 33 %
  • Beschleunigung von Datenbankexporten um 75 % von vier auf nur eine Stunde
  • Reduzierung der Workload der IT-Verwaltung um 15 %
  • Flexible, bedarfsorientierte Skalierung der Rechen- und Speicherleistung

Die Herausforderung

Israel Aerospace Industries (IAI) ist ein Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Raumfahrt- und Verteidigungslösungen. Das im Besitz der israelischen Regierung befindliche Unternehmen entwickelt Systeme für Marineschiffe, Zivil- und Militärflugzeuge, die Heimatverteidigung, Satelliten sowie Kommandozentralen. IAI beschäftigt rund 16.000 Mitarbeiter, erzielt einen Jahresumsatz von 3,83 Milliarden US-Dollar und ist an der Tel Aviv Stock Exchange gelistet.

Für die in der Spitzenforschung tätigen Produktionsteams von IAI zählt jede Minute. Der Kern der IT-Umgebung von IAI umfasst VMware, Microsoft Exchange, SQL Server sowie eine Oracle-Datenbank.

Bestehende und neue Anwendungen produzieren eine Flut von Daten. Die Verwaltung des Wachstums bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Speicherleistung war für die IT-Abteilung zur permanenten Herausforderung geworden.

Yosef Yakovich, Director of IT Technologies bei IAI erklärt: „Unsere Produktions- und Engineering-Prozesse generieren permanent neue Daten. Das Volumen wächst jährlich um mehr als 30 %. Um die Daten zu analysieren und zu verstehen, werden kontinuierlich neue Programme entwickelt. Diese benötigen Zugriff auf die Daten – auch nachts und am Wochenende. Unsere Speicherleistung war in den vergangenen zwei Jahren deutlich zurückgegangen. Backups unserer kritischen SQL-Landschaft und geplante Jobs dauerten immer länger und konnten mitunter nicht mehr außerhalb der Geschäftszeiten abgeschlossen werden.“

Israel Aerospace Industries (IAI)

Israel Aerospace Industries (IAI)

INDUSTRY

Aerospace and Defense

SOLUTIONS

Enterprise Storage

Hitachi Command Suite Analytics

Hitachi Command Suite Data Mobility

Hitachi Local Replication

SERVICES

Data migration managed by Hitachi Vantara Global Services Solutions

Er fährt fort: „Wir kamen mit unseren bestehenden Speichermaschinen nicht mehr hinterher. Anstatt die Ursache zu beheben, waren wir nur noch mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Uns war klar, dass wir unsere Speicherumgebung transformieren mussten.“

Mithilfe von Hitachi Vantara konnten wir unsere Backup-Zeiten um über 30 % senken und die Produktivität der Mitarbeiter erheblich steigern.
– Yosef Yakovich, Director of IT Technologies bei Israel Aerospace Industries

Die Lösung

Hitachi Vantara schlug IAI vor, Festplatten durch fortschrittliches automatisiertes Data-Tiering mit Flash-Modul-Laufwerken (FMDs) von Hitachi zu kombinieren. Dadurch würde sich für beide Speichertypen ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis ergeben.

Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren konsolidiert IAI einen Teil seiner Speicherumgebung in Hitachi Vantara-Lösungen. Das Unternehmen implementierte an seinem Hauptfertigungsstandort zwei Hitachi Virtual Storage Platform (VSP) G800-Arrays mit einer Kapazität von insgesamt 1 PB. Für seinen Nebenstandort wählte IAI zwei VSP G600-Arrays mit je 250 TB Kapazität.

Yakovich erläutert: „Wichtig war für uns vor allem eine erstklassige Lösung, die unseren wachsenden Leistungsbedarf abdeckt. Laut unseren Kalkulationen sollten die Gesamtbetriebskosten mit den Lösungen von Hitachi Vantara langfristig sinken.“

Er fügt hinzu: „Die Active/Active-Konfiguration der Global-Active Device (GAD)-Software auf den VSPs ist äußerst benutzerfreundlich. Das Global-Active Device stellt selbst unter Spitzenlasten den effizienten Betrieb ohne Leistungseinbußen sicher, indem die Workload auf die Standorte verteilt wird.

Die Hitachi-Lösungen bieten ein hocheffektives hybrides Speichermodell. IAI erreicht selbst mit nur 10 % der Rohkapazität von FMDs alle technischen Leistungsziele.

Hitachi Vantara konnte den Konsolidierungsprozess in Zusammenarbeit mit dem IT-Team von IAI innerhalb von zwei Monaten abschließen. Dabei wurden Daten aus einer Reihe von Speicher-Arrays von Drittanbietern, physischen Servern und mehreren VMware-Maschinen migriert. „Die Migration verlief sehr reibungslos“ so Yakovich. „Hitachi Vantara hat unsere physischen und virtuellen Server im Hintergrund migriert. Wir konnten dadurch den normalen Betrieb aufrechterhalten, was ein enormer Geschäftsvorteil ist.“

Die Ergebnisse

Die flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten des hybriden Speicherdesigns von Hitachi in Verbindung mit der Active/Active-Konfiguration verleiht IAI die Gewissheit, sein Datenwachstum unter Aufrechterhaltung der Leistung bewerkstelligen zu können.

Yakovich erklärt: „Bei unserer vorherigen Infrastruktur waren wir permanent mit der Brandbekämpfung beschäftigt, um unsere Services online zu halten. Jetzt können wir uns darauf verlassen, dass es durch die Einbettung neuer Funktionen in Anwendungen nicht zu Engpässen in der Speicherumgebung kommt. Dank der einfachen Verwaltung der Hitachi Vantara-Lösungen konnten wir unsere administrative IT-Workload um 15 % verringern, was sich deutlich auf unsere Produktivität ausgewirkt hat.“

Er erinnert sich: „Früher haben unsere kritischen Backups mitunter so lange gedauert, dass unsere Produktions- und Engineering-Teams am Morgen ihre Arbeit nicht beginnen konnten, da das Backup noch nicht abgeschlossen war. Mithilfe von Hitachi Vantara konnten wir die Backup-Zeiten unserer primären SQL-Landschaft um über 30 % reduzieren, was sich deutlich auf die Produktivität der Mitarbeiter ausgewirkt hat.“

Angesichts des weiter wachsenden Datenvolumens kann IAI die Rechenleistung und die Speicherkapazität mithilfe der Hitachi Vantara-Plattform jederzeit voneinander unabhängig anzupassen. Yakovich erklärt: „Skalierbarkeit ist eine der Stärken von Hitachi Vantara. Wir können jederzeit Speicherplatz hinzufügen, ohne Rechenleistung zu kaufen. Ebenso können wir die Rechenleistung erhöhen, ohne den Speicher zu erweitern. Durch diese Unabhängigkeit stellen wir den bedarfsorientierten Betrieb zu möglichst geringen Kosten sicher.“

Abschließend meint er: „Die IT-Umgebung ist generell vielschichtig und komplex. Mit diesem Projekt konnten wir das Speicherthema klären. Die Lösung von Hitachi Vantara wirkt sich darüber hinaus jedoch insgesamt auf unsere IT-Landschaft aus. Sie erhöht die Verfügbarkeit und ermöglicht Benutzern, sich auf die Entwicklung neuer Anwendungen zu fokussieren, um unser Geschäft voranzubringen.

Hier sind Sie richtig!

Hitachi Data Systems, Pentaho und Hitachi Insight Group sind jetzt ein Unternehmen: Hitachi Vantara.

Profitieren Sie von noch umfassenderen datengestützten Lösungen und Innovationen vom Partner Ihres Vertrauens.